AHBB - Qualifizierungsangebote

Im Zentrum der AHBB steht die Entwicklung und Durchführung von Qualifizierungs- bzw. Personal-, Einrichtungs- und Systementwicklungsangeboten für die Beratungspraxis in der Psychologie und Pädagogik. Es ist beabsichtigt, insbesondere Berater und Beraterinnen aus dem Berufsfeld der Psychologie, der Psychotherapie, aber auch der Pädagogik, die überwiegend in den sozialrechtlichen Leistungssystemen tätig sind, bzw. deren Institutionen einführend und /oder umfassend in der Hochbegabungsdiagnostik und -beratung zu qualifizieren. Die Angebote zielen v.a. daher auf Personen und/oder Netzwerke von Erziehungs- und Familienberatungsstellen, Schulpsychologen und anderen Beratungsangeboten. Ferner soll die Arbeitsstelle und ihre Angebote Schulen sowie Einrichtungen der vorschulischen Bildung ausbilden helfen.

 

Aktuell liegt der Schwerpunkt der Qualifizierungstätigkeiten auf dem Projekt Karg Campus

Beratung Saarland. Hier entsteht in den Jahren 2016 bis 2018 ein nachhaltiges und flächendeckendes Netzwerk professionell Beratender im Bereich der Begabungs- und Hochbegabtenförderung, bestehend aus der bereits seit dem Jahr 2000 bestehenden Beratungsstelle Hochbegabung des Saarlandes, den Schulpsychologischen Diensten und Erziehungs- und Familienberatungsstellen.

 

Ziel ist die strukturelle und fachliche Weiterentwicklung der Begabungsförderung im Saarland durch eine Stärkung der Diagnostik- und Beratungsressourcen. Mit dem Projekt wird das Qualifizierungskonzept  KARG CAMPUS  erstmalig im Bereich Beratung realisiert. Die multiprofessionelle Qualifizierung und Vernetzung machen das Pilotprojekt einzigartig in Deutschland. Auch im Zusammenhang mit der im November 2016 beschlossenen Initiative von Bund und Ländern zur Förderung leistungsstarker und potenziell besonders leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler nimmt das Projekt eine wegweisende Rolle ein.

 

Im Zentrum des von der Karg-Stiftung gemeinsam mit dem Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes finanzierten Projekts stehen die Identifizierung, individuelle Begleitung und systemische Förderung von begabten Kindern und Jugendlichen, ihren Familien sowie von Bildungseinrichtungen. Die Beratungsangebote werden darin weiter professionalisiert und besser miteinander vernetzt. Zentral ist die stärkere Berücksichtigung von Mädchen, Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund sowie aus sozial schwachen und kulturell diversen Milieus, welche in Maßnahmen der Begabungsförderung bislang deutlich unterrepräsentiert sind.