Bewerbung

Das Auswahlverfahren zur Vergabe der Studienplätze für den M.Sc. Psychologie an der PHB richtet sich nicht nach einem allgemeinen NC. Neben der Abschlussnote des Bachelorzeugnisses werden BewerberInnen in einem Bewerbungsgespräch vor allem nach persönlicher Eignung ausgewählt. Diese bezieht kognitive, soziale und kommunikative Kompetenzen, persönliche Stabilität, fachbezogene Motivation und wissenschaftliche Orientierung mit ein. Das universitäre Studium setzt einen Bachelorabschluss in Psychologie mit 180 Creditpoints voraus.

 

Abschluss: M.Sc. Psychologie

Studiendauer: 4 Semester Regelstudienzeit

Studienbeginn: Wintersemester

 

Bitte senden Sie folgende Unterlagen unter Angabe des gewünschten Studiengangs auf dem Postweg an die:

 

Psychologische Hochschule Berlin (PHB)

Am Köllnischen Park 2

10179 Berlin

 

  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Lichtbild
  • Ihr Bachelorzeugnis im Fach Psychologie (beglaubigte Kopie) oder das aktuelle Transcript of Records mit Angabe der vorläufigen Durchschnittsnote und der Bestätigung, dass der Studienabschluss bei ordnungsgemäßem Studienverlauf erreicht wird
  • Eine schriftliche Erklärung darüber, dass Sie im Falle der Zulassung zum Studium mit den Zahlungsmodalitäten einverstanden sind (Einzugsermächtigung über die monatlichen Gebühren).
  • Ihre Entscheidung für den Masterstudiengang sollte auf einer gut reflektierten Basis erfolgen. Begründen Sie deshalb bitte in einem Motivationsschreiben, warum Sie an der PHB Ihren Masterabschluss im Fach Psychologie machen möchten.

 

Hinweise zu Ihrer Bewerbung

Bitte beachten Sie, dass für das Bewerbungsgespräch eine Gebühr von 30 Euro anfällt. Wenn Sie als Studierender angenommen werden, erhalten Sie zeitnah Ihren Vertrag. Von diesem können Sie binnen einer Frist von 14 Tagen nach Vertragsabschluss zurücktreten. Danach ist eine Kündigung semesterweise möglich.

 

 

Zulassungsvoraussetzungen:

 

Das Studium im Masterstudiengang Psychologie kann aufnehmen, wer einen Bachelor-Abschluss in Psychologie oder einen gleichwertigen Hochschulabschluss nachweisen kann. Bachelor-Absolventen von nicht-universitären Hochschulen und Absolventen mit einem spezifizierten Bachelor-Psychologieabschluss (z.B. Wirtschaftspsychologie, Kommunikationspsychologie, Gesundheitspsychologie) können im regulären Bewerbungsverfahren aufgenommen werden. Sie können zur Teilnahme an Brücken- oder Zusatzkursen verpflichtet werden, um fehlende Voraussetzungen für ein erfolgreiches Masterstudium zu erwerben. Absolventen nicht-psychologischer Bachelorstudiengänge können nur im Einzelfall beim Vorliegen entsprechender fachlicher Voraussetzungen aufgenommen werden. Diese Personengruppen können zur Teilnahme an Brücken- oder Zusatzkursen verpflichtet werden, um fehlende Voraussetzungen für ein erfolgreiches Masterstudium zu erwerben. Bachelor-Absolventen aus anderen Staaten können zugelassen werden, bei entsprechenden Sprachkenntnissen und einer im Zweifelsfall nötigen Prüfung der Zulassungsberechtigung des jeweiligen Bachelorzeugnisses.

 

Bachelor-Absolventen von nicht-universitären Hochschulen, Absolventen mit einem spezifizierten Bachelor-Psychologieabschluss sowie Absolventen nicht-psychologischer Bachelorstudiengänge erfüllen trotz Belegung von Brückenkursen mit dem M.Sc. Psychologie-Abschluss nicht die aktuellen Zugangsvoraussetzungen für eine anschließende Psychotherapieausbildung.