10 gute Gründe sich für die PHB zu entscheiden

1. Eine Psychologische Hochschule von Psychologen für Psychologen
Die Psychologische Hochschule Berlin wurde von Psychologen und Psychotherapeuten ins Leben gerufen und aufgebaut. Ziel war, eine Hochschule zu gründen, die sowohl in Studium als auch in der psychotherapeutischen Ausbildung zukunftsweisende Angebote anbietet und von vornherein auch kommende Reformen strukturell und inhaltlich umsetzen kann. Wer könnte das besser als Psychologen und Psychotherapeuten, die selbst das Bildungssystem und die Berufsrealität genau kennen? Von der Geschäftsleitung über das Rektorat bis hin zur studentischen Assistenz sind an der PHB Psychologen tätig.
2. Profitieren Sie von einem ausgezeichneten Standort
Die PHB befindet sich im Haus der Psychologie direkt im Herzen von Berlin unweit des Alexanderplatzes. Umgeben von Parkanlage und Spree bietet das Haus nicht nur angenehme Studienbedingungen sondern auch zahlreiche Kooperationspartner vor Ort sowie interdisziplinär ausgerichtete Forschungsnetzwerke in der Stadt.
3. Bei uns wird das WIR groß geschrieben
Für eine optimale Organisation für die Teilnehmer des Studiums und der Ausbildung sind kurze Wege notwendig. Die räumliche Nähe der Seminar-, Projekt- und Arbeitsräume begünstigt einen engen Kontakt und regelmäßigen Austausch mit Dozenten und Mitarbeitern, die den Studierenden bei Fragen und Problemen zur Seite stehen.
4. Erleben Sie ideale Lernbedingungen
Ein kooperatives Arbeitsklima ist uns wichtig. Daher fördern wir Möglichkeiten zur aktiven Beteiligung, zum kollegialen Austausch und Raum für wissenschaftliche Diskussion, um die fachlichen und kommunikativen Kompetenzen zu stärken. Grundlagenfächer, praxisbezogene Theorie und Anwendungserfahrung werden miteinander vernetzt.
5. Perspektiven für die Zukunft – Anwendungsgebiete der Psychologie
Die Bedeutung der Psychologie in allen gesellschaftlichen Belangen wird auch in Zukunft weiter wachsen. Um dieser Entwicklung gerecht zu werden, bietet die PHB bereits im Masterstudium der Psychologie einen Überblick über die Anwendungsgebiete der Psychologie. So erhalten Studierende eine Basis für die Entscheidungsfindung bei ihrer beruflichen Zukunft und möglichen Spezialisierungen. Zusätzlich bietet die PHB einen postgradualen Master in Rechtspsychologie an, der vollständig auf den Theorieanteil bei der föderativen Weiterbildung zum Fachpsychologen der Rechtspsychologie (BDP/DGPs) anerkannt wird.
6. Sie haben die Wahl – Verhaltenstherapie oder Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie
Die PHB zeichnet sich in einem besonderen Maße durch hohe Offenheit gegenüber verfahrensübergreifenden Perspektiven aus. In der Überzeugung, dass in der Ausbildung der zukünftigen PsychotherapeutInnen ein Blick über den therapeutischen Tellerrand wichtig ist, hat sich die PHB nicht nur auf ein einziges therapeutisches Verfahren festgelegt. Sowohl Verhaltenstherapie als auch Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie können als Verfahrensschwerpunkt in Ausbildung und Studium gewählt werden. Auch verfahrensübergreifende Seminare sind fester Bestandteil des Curriculums und werden in zusätzlichen Veranstaltungen wie gemeinsamen Fallseminaren, einer Summer School und vielfältigen Social Events angeboten.
7. Scientist Practitioner als Mentoren
Die PHB hat einen Lehrkörper aus Professoren, Praxisvertretern und Dozenten zusammengestellt, die gemeinsam die Ausbildungs- und Studieninhalte aufeinander abstimmen. Die Professoren vertreten den Ansatz des Scientist Practitioner und damit auch das moderne Berufsbild des praktisch ausgebildeten Wissenschaftlers.
8. Das duale System – Integration von Ausbildung und Studium
Im dualen System der PHB wird die Approbationsausbildung mit einem weiterführenden Masterstudium kombiniert. So profitieren die Praxisausbildung von der wissenschaftlichen Fundierung und das wissenschaftliche Studium von der praktischen Ausbildung. Die Kombination aus Approbation und international anerkanntem Masterabschluss bietet eine zukunftsträchtige europataugliche Berufsperspektive. Absolventen der PHB erhalten durch das duale System die Möglichkeit, ihre berufliche Tätigkeit sowohl in der Praxis als auch in der Wissenschaft oder im Gesundheitssystem auszuüben.
9. Praxis und Forschung an einem Ort
Die große Psychotherapeutische Ambulanz bietet eine optimale Infrastruktur für Psychotherapeutische Forschung. Außerdem können hier sowohl die Praktische Tätigkeit als auch die Behandlungsstunden der Psychotherapeutischen Ausbildung absolviert werden. Die vergleichsweise höhere Vergütung der Praxisstunden in der Psychotherapeutischen Ambulanz der PHB gleicht die Kosten für die Psychotherapeutische Ausbildung aus, sodass am Ende ein deutliches Plus erzielt wird. Die Psychotherapeutische Ambulanz wird gemeinsam mit der Berliner Akademie für Psychotherapie (BAP) geführt und ist mit durchschnittlich 1600 Therapieplätzen im Jahr eine der größten Psychotherapeutischen Ambulanzen in Deutschland.
10. Alles unter einem Dach
Das Haus der Psychologie ist als Zentrum für Psychologie eingerichtet. Neben der Psychologischen Hochschule Berlin beherbergt es den Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP), die Deutsche Psychologen Akademie (DPA), die Berliner Akademie für Psychotherapie (BAP), den Psychotherapeutischen Informationsdienst (pid), den Wirtschaftsdienst des BDP (wd), den Deutsche Psychologen Verlag (dpv) und den Verband Psychologischer Psychotherapeuten. Zudem wurden an der PHB eine Begutachtungsstelle für Verkehrsicherheit, eine Ethikkommission und eine Psychotherapeutische Ambulanz eingerichtet. In Zusammenarbeit mit der Karg-Stiftung unterhält die PHB eine Arbeitsstelle für Hochbegabung, die auch für Studierende ein interessantes Arbeitsfeld bereit hält. Diese Vernetzung an einem Ort bietet Studierenden Ansprechpartner für alle Fragen rund um psychotherapeutische Ausbildung, psychologische Weiterbildung und berufliche Zukunft.