Prof. Dr. Wolfgang Fastenmeier

Professur für die Psychologie des Verkehrswesens

 

 

Kontakt:

w.fastenmeier@psychologische-hochschule.de

Tel.: 030/ 20 91 66 – 250

 

Curriculum Vitae

 

 

 

Themenschwerpunkte:

  • Verkehrs- und Situationsanalysen, Aufgaben- und Anforderungsanalysen, Belastungs- und Beanspruchungsanalysen, Sicherheitsanalysen im Straßenverkehr
  • Problemgruppen im Verkehr (z.B. jüngere und ältere Fahrer, nichtmotorisierte Verkehrsteilnehmer – Kinder, Jugendliche, Ältere)
  • Sicherheitsbewertung im Straßen- und Transportsystem mit Hilfe situations- und verhaltensbezogener Kenngrößen
  • Konzeption, Gestaltung und Bewertung moderner Fahrer-Fahrzeug-Schnittstellen im Hinblick auf sicheres und effizientes Informationsmanagement im Fahrzeug sowie auf Kundenakzeptanz / User-Evaluationen
  • Mobilitätsverhalten
  • Akzeptanzuntersuchungen und User-Evaluationen
  • Belastung/Beanspruchung/Gefährdung in Arbeitssystemen
  • Aus-und Weiterbildung zu Verkehrssicherheit, Verkehrspsychologie, Human Factors und ausgewählten Themen des betrieblichen Arbeits-, Gesundheits-und Umweltschutzes.

 

 

 

Ausgewählte Publikationen:

Fastenmeier, W. (2015). Fahrerassistenzsysteme (FAS) und Automatisierung im Fahrzeug – wird daraus eine Erfolgsgeschichte? Zeitschrift für Verkehrssicherheit, 61, 21-27.

 

Fastenmeier, W., Gstalter, H., Rompe, K. & Risser, R. (2015). Selektion oder Befähigung: Wie kann die Mobilität älterer Fahrer aufrechterhalten werden? Stellungnahme namens des Vorstandes der Deutschen Gesellschaft für Verkehrspsychologie e.V. (DGVP). Zeitschrift für Verkehrssicherheit, 61, 33-42.

 

Gstalter, H. & Fastenmeier, W. (2010). Reliability of drivers in urban intersections. Accident Analysis & Prevention, 42, 225-234.

 

Fastenmeier, W. & Gstalter, H. (2007). Driving Task Analysis as a Tool in Traffic Safety Research and Practice. Safety Science, 45, 952-979.

 

Fastenmeier, W. (Hrsg.) (1995). Autofahrer und Verkehrssituation – Neue Wege zur Bewertung von Sicherheit und Zuverlässigkeit moderner Straßenverkehrssysteme (Mensch-Fahrzeug-Umwelt, Bd. 33). Köln: Verlag TÜV Rheinland.

 

ausführliche Publikationsliste

 

 

 

 

„Alle meine Tätigkeitsfelder, alle komplexen und vielfältigen Projekte und Arbeitserfahrungen, die Fastenmeier-Fotonahezu immer interdisziplinär waren, erfordern ein hohes Maß an Flexibilität und Kooperationsfähigkeit: Sowohl mit Behörden als auch mit Industriepartnern, sowohl mit Kollegen als auch mit Studenten. Die Vermittlung von Wissen aus dem Bereich der Verkehrspsychologie nimmt in den letzten Jahren einen immer größeren Anteil an meiner beruflichen Tätigkeit ein. Dabei ist es mir ein Anliegen, die Position der Verkehrspsychologie sowohl hinsichtlich anderer Disziplinen zu festigen als auch psychologischen Nachwuchs an die ebenso unterschiedlichen wie hochinteressanten verkehrspsychologischen Fragestellungen heranzuführen.

 

Ich erwarte von meiner Mitarbeit an der Psychologischen Hochschule Berlin für beide Partner einen hohen Nutzen, denn die Verbindung „PHB – mvu“ kann vielfältige Synergieeffekte ergeben. Sie wird fachlich-inhaltliche Erkenntnisgewinne erbringen und damit die Qualifikation aller Beteiligten erhöhen. Sie wird die Verkehrspsychologie an der PHB befördern und hoffentlich das Interesse der Studierenden durch die von mir repräsentierte Verbindung von Theorie und Praxis wecken.

 

Die Verkehrspsychologie ist ein relativ unbekanntes, häufig unterschätztes Tätigkeitsfeld der Psychologie. Dabei stellt die Verkehrspsychologie hohe Anforderungen an die persönliche Qualifikation, da sie stark anwendungsbezogen und interdisziplinär ausgerichtet ist und ein Grundwissen und Grundverständnis ihrer Nachbardisziplinen voraussetzt. Das macht m.E. aber gerade ihren Reiz aus. Fazit: Absolut empfehlenswert!“