Prof. Dr. Rebecca Bondü

Professur für Entwicklungspsychologie und Familienpsychologie

 

 

Kontakt:

r.bondue@psychologische-hochschule.de

Tel.: 030/ 20 91 66 – 232

Raum 4.23

Sprechstunde: Donnerstags zwischen 17 und 18 Uhr und nach Vereinbarung

 

 

Curriculum Vitae

Publikationsliste

 

 

 

 

 

Forschungsschwerpunkte:

  • Moralische Entwicklung und Gerechtigkeit
  • Persönlichkeitsentwicklung mit besonderem Fokus auf Sensibilitätsfaktoren
  • Risikofaktoren für aggressives Verhalten und Bullying
  • Risikofaktoren für externalisierendes und internalisierendes Problemverhalten
  • Prävention, Förderung sozial-emotionaler Kompetenzen
  • School Shootings, Amoklauf und Leaking
  • Aggressive Fantasien

 

 

 

Ausgewählte Publikationen:

Austin, G., Bondü, R., & Elsner, B. (2017). Differential links between affective and cognitive theory of mind and functions of aggression in primary-school age. Aggressive Behavior. doi: 10.1002/ab.21702

 

Bondü, R., Sahyacizi-Knaak, F., & Esser, G. (2017). Sensitivity makes depressive and depression makes sensitive. Long-term associations of justice sensitivity, rejection sensitivity, and depressive symptoms in children and adolescents. Frontiers in Psychology 8: 1446. http://journal.frontiersin.org/article/10.3389/fpsyg.2017.01446/full

 

Bondü, R., & Richter, P. (2016). Interrelations of justice, rejection, provocation, and moral disgust sensitivity and their links with the hostile attribution bias, trait anger, and aggression. Frontiers in Psychology, 7: 795. doi: 10.3389/fpsyg.2016.00795 file:///C:/Users/Bond%C3%BC/Downloads/fpsyg-07-00795.pdf

 

Bondü, R., Rothmund, T., & Gollwitzer, M. (2016). Mutual long-term effects of school bullying, victimization, and justice sensitivity in adolescents. Journal of Adolescence, 48, 62-72. doi: 10.1016/j.adolescence.2016.01.007

 

Leuschner, V., Bondü, R., Alroggen, M., & Scheithauer, H. (2016). Leaking: Häufigkeit und Korrelate von Ankündigungen und Androhungen tödlicher Gewalt nach Meldungen Berliner Schulen zwischen 1996 und 2007. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 44, 208-219. doi: 10.1024/1422-4917/a000423

 

Bondü, R., & Beier, S. (2015). Two of a kind? – Differences and similarities of attacks in schools and in institutes of higher education. Journal of Interpersonal Violence, 30, 253-271. doi: 10.1177/0886260514533156.

 

Bondü, R. & Scheithauer, H. (2015a). Kill one or kill them all? Differences between single and multiple victim school attacks. European Journal of Criminology, 12, 277-299. doi: 10.1177/1477370814525904.

 

 

 

„Das Leben schreibt die besten Geschichten. Und ich liebe Geschichten. Manchmal tun sich darin völlig neue Dimensionen auf, manchmal fühlt man sich wie zu Hause und fast immer lernt man Neues über sich und die Welt. So ist es für mich auch, in der Psychologie zu forschen und zu lehren. Mein Beruf erlaubt es mir, im ständigen Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen, Studierenden und Teilnehmenden an Studien immer neue Geschichten zu hören und meine eigenen zu erzählen. Dadurch kann ich ständig mehr über die Menschen herausfinden und sie besser verstehen und anderen dabei helfen, das gleiche zu tun. Dabei wird das wechselseitige Lernen durch die enge Verzahnung von Forschung und Praxis an der PHB besonders gefördert! Hierdurch gelingt es uns hoffentlich gemeinsam, mehr Geschichten mit einem Happy End zu versehen.“