AHBB - Qualifizierungsangebote

Im Zentrum der AHBB steht die Entwicklung und Durchführung von Qualifizierungs- bzw. Personal-, Einrichtungs- und Systementwicklungsangeboten für die Beratungspraxis in der Psychologie und Pädagogik. Es ist beabsichtigt, insbesondere Berater und Beraterinnen aus dem Berufsfeld der Psychologie, der Psychotherapie, aber auch der Pädagogik, die überwiegend in den sozialrechtlichen Leistungssystemen tätig sind, bzw. deren Institutionen einführend und /oder umfassend in der Hochbegabungsdiagnostik und -beratung zu qualifizieren. Die Angebote zielen v.a. daher auf Personen und/oder Netzwerke von Erziehungs- und Familienberatungsstellen, Schulpsychologen und anderen Beratungsangeboten. Ferner soll die Arbeitsstelle und ihre Angebote Schulen sowie Einrichtungen der vorschulischen Bildung ausbilden helfen.

 

Im Rahmen dieses Schwerpunkts soll zunächst ein Qualifizierungsangebot für Fachkräfte in der Beratung nach dem Modell und unter dem Projektdach von Karg Campus (s.o.) entwickelt werden, das aus

  • einem grundständigen, systematischen und modularisierten Weiterbildungscurriculum,
  • einem Fach- und Entwicklungsbegleitungskonzept sowie
  • einer Anleitung in systemischer Vernetzung bzw. Netzwerkbildung besteht.

 

Aufgabe der Arbeitsstellen ist – nach deren Entwicklung – die Durchführung von Karg Campus Bildungsangeboten im Themenfeld der professionellen Beratung bzw. die Kurs- bzw. Fach- und Entwicklungsbegleitung in Kooperation mit Bildungsministerien und/oder Beratungsträgern. Angebote im Rahmen von Karg Campus Beratung können zum einen personenbezogen am Standort Berlin der PHB oder zum anderen passgenau in thematischen, regionalen Netzwerken oder Trägerstrukturen vor Ort durchgeführt werden.

 

Die im Rahmen der Entwicklungsarbeit nach Karg Campus entstandenen einzelnen Weiterbildungsmodule sollen auch innerhalb der weiteren Qualifizierungsangebote der PHB verwendet werden. Diese können regelhaft in die Masterstudiengänge der Psychologischen Hochschule sowie in Weiterbildungsgänge insbesondere für Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie einfließen. Ferner sollen sie eingehen in andere Fortbildungscurricula, die durch die Deutsche Psychologen Akademie (DPA) insbesondere in der Schulpsychologie angeboten werden. Schließlich ist anzustreben, dass diese Module auch in Fortbildungsgänge integriert werden, die von anderen Weiterbildungsträgern wie z.B. der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung sowie dem Evangelischen Zentralinstitut angeboten werden und die entwicklungs-, erziehungs- und familienpsychologische Weiterbildungen vorhalten (z. B. zum Erziehungsberater).